Schaugarten in Oberjosbach

Beispiele für Artenschutzmaßnahmen im eigenen Garten

Eidechsen finden auf der Trockenmauer Wärme und Unterschlupf. (Foto: W. Jost)
Eidechsen finden auf der Trockenmauer Wärme und Unterschlupf. (Foto: W. Jost)

Dass jeder Haus- und Gartenbesitzer auch auf kleinstem Raum Maßnahmen zum Artenschutz umsetzen kann, wollen wir in unserem kleinen Schaugarten in Niedernhausen-Oberjosbach zeigen. Hier haben wir auf einem 52 Quadratmeter großen Grundstück innerhalb eines Jahres eine Wildblumenwiese angelegt, die nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch vielen Insekten Nahrung und kleinen Tieren Schutz und Unterschlupf bietet.

 

Für Wildbienen, Ohrwürmer, Florfliegen, Hummeln und andere Nützlinge haben wir ein Insektenhotel aufgestellt, in dem sie sich in verschiedenen Hölzern, Zweigen und Stängeln, Zapfen, Holzwolle und Lehm einnisten können.

 

Auch an andere Kleintiere haben wir gedacht und einen Holzhaufen als Igelburg aufgeschichtet sowie eine Trockenmauer gebaut, wo sich Eidechsen und Insekten, wie zum Beispiel Schmetterlinge, in der Sonne aufwärmen und Spinnen auf Jagd gehen können. Hohlräume dienen als Unterschlupf für Kleinsäuger. Die vorhandenen alten verwachsenen Beerensträucher und der ans Grundstück grenzende Kirschbaum bieten Vögeln Schutz und Nahrung.

 

Die in Oberjosbach wegen seiner vielen alten Scheunen noch häufig anzutreffenden Mehlschwalben finden in unserem Gärtchen nicht nur reichlich Insekten, sondern auch eine kleine Lehmpfütze, aus der sie sich das nötige Baumaterial für ihre Nester holen können.

 

Ein Flyer informiert ausführlicher über unseren Schaugarten und gibt Tipps, wie jeder kleine Artenschutzmaßnahmen im Garten umsetzen kann. Der Flyer kann hier als PDF heruntergeladen werden.

Flyer zum Schaugarten der NABU-Gruppe Niedernhausen
Flyer_Schaugarten_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB

Unser Schaugarten ist übrigens eine von vielen Gartenparzellen in den sogenannten Weiberlennern. Diese alten Blumen-, Obst- und Gemüsegärten außerhalb der Bebauung von Oberjosbach wurden lange Zeit nicht mehr bewirtschaftet. Im Rahmen der Dorferneuerung Oberjosbach wurde jedoch ein Projekt aus der Taufe gehoben, das dazu beigetragen hat, dass heute fast alle Parzellen wieder bewirtschaftet werden. Mehr Informationen zum Projekt Weiberlenner

Liste von Stauden, Gehölzen und Bäumen für einen naturnahen Garten
Naturnaher Garten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.1 KB

Machen Sie uns stark

Online spenden

NABU Regional